welt ohne ordnung: ein offenen brief an gott

lieber Gott,

ich will nicht hier nicht umgehen mit der Frage, ob du wirklich da bist. Es ist jetzt die Osterzeit (weißt du eh schon) und ist üblich für mich als gebürtige Katholikin wieder ein bissl religiöser zu sein. Deswegen appelliere ich für deine Hilfe während dieser schwierigen—nein lieber überwältigen—Zeit.

Wir leben jetzt in einer Welt ohne Ordnung. Ich meine hier nicht „eine Weltdiktatur“ sondern nur eine Welt in der die Herrschern der (dir sei Dank) bunten Ländern ihre gemeinsame Interessen dient. Für Klimaschutz. Gegen Kriege. Die Gemeingute zulieb, usw…

Spreche ich hier nichts von Covid usw., da es nicht nötig ist. Die Schmerz hat meine Seele seit Wochen geflutet.

Es ist wirklich schwere für mich (oder wahrscheinlich fast alle auf Erden), das Maß dieser Krise berechnen zu können. Vielleicht auch für dich. Aber, du bist allerdings für deine Allmächtigkeit überall bekannt.

Ich hoffe, daß während dieser Ausnahmezustand, du nimmst Zeit für dich! Gute Bücher lesen, ins Tagebuch schreiben, Kunst machen, irgendwas du willst. Und ein frohes und gesegnetes Osterfest! Was ich tun würde, bei meiner Oma „Mim“ mit Honey Ham und Fresca sein zu können. Wie die „alten guten Zeiten.“ Sag ihr bitte hallo von mir.

liebe grüße,
anelki

edit 2020-04-12 01:09

ps., hier bin ich auch mit den wünchen und gebeten des Papsts einverstanden. Für eine schnelle Ende der Epidemie, für Weltfrieden, und so weiter und sofort. aber bitte.